DIY-Hochzeitstaschentücher für Freudentränen

Liebe Leser und Leserinnen,

Liebe fleißig lesende Schwiegermutter =)

was haben wohl die meisten Hochzeiten nun gemeinsam? Die gerührten Freudentränen, das ausnahmslose, freudige Schluchzen und Seufzen.

Da sind ein paar entzückende Hochzeitstaschentücher eine schöne kleine Geste über die sich die Gäste sicherlich freuen. Nein Muki, man nimmt jetzt nicht einfach ein Paket Tempos und wirft diese den Gästen vor die Füße (auch wenn Muki diese Variante besser fand).

20170321_115137

Unsere Hochzeitstaschentücher für die kirchliche Trauung

Der neuste Schrei ist es, die kleinen süßen Helfer und Begleiter passend zur Hochzeit zu gestalten und an den Sitzplätzen in der Kirche oder auch Standesamt zu platzieren. Natürlich kann man auch fertige Hochzeitstaschentücher bekommen (z. B. bei Dawanda), aber ich wollte gerne welche passend zum Motto und zu den Einladungskarten basteln. Auch wenn das Basteln „gefühlt“ kein Ende nimmt und ich so langsam dem überdrüssig werde, wollte ich unbedingt die Taschentücher für Freudentränen für die kirchliche Trauung selber anfertigen. Die Männer finden das bestimmt wieder völlig übertrieben, aber ich finde solche Kleinigkeiten sind das Sahnehäupchen auf einer Hochzeit. Außerdem ich freue mich einfach, den Gästen damit eine Freude zu bereiten.

tücher Kopie

Passend habe ich als erstes kleine Tüten aus Kraftpapier bestellt, in die Taschentücher passen und habe gleich dazu weiße Perlmutt Taschentücher mit Prägung bei Amazon bestellt (Ihr merkt schon, auf meinen Kontoauszügen steht nur Amazon^^). Am Besten sah Spitze zu den Kraftpapiertüten aus und auch wenn ich einen Spitzen-Stempel gehabt hätte, habe ich mich für richtiges Spitzenband (von Wool Worth) entschieden. Nach wie vor ist Spitze nicht nur für die Garderobe einer richtigen Fashionista ein Must-have, sondern auch bei Vintage-Hochzeiten das absolute unverzichtbare Dekoelement. Da ich nicht alle Tüten selbst beschriften wollte (und ich mich oft verschreibe), habe ich bei ebay einen schlichtenFreudentränen-Stempel bestellt. Außerdem hatte ich noch genug Farbe zum stempeln =) Natürlich könnt Ihr Euch auch einen individualisierten Stempel oder Aufleber mit Namen und Datum anfertigen lassen.  Als kleine Marketing-Spezialistin weiß ich zu gut wie wichtig es ist, seiner Corporate Identity zu folgen. Dies kann man auch auf den Stil und der Dekoration der Hochzeit übertragen, also die „Wedding Identity“. Demzufolge wollte ich auch wieder ein Element in Apricot und habe mich für das altbewährte hübsche Satinband entschieden, das ich auch für die Einladungskarten verwendet habe. Außerdem habe ich wieder die süßen Schleifen gestanzt, weil ich die so verdammt süß finde (wenn ich so weiter stanze, aber ich noch passende Streudeko).

20170321_115015-1

Kleiner Auszug – Es waren natürlich ein wenig mehr (so knapp 90 Stück)

Zurest habe ich alle Tüten fleißig gestempelt, gestanzt, dann mit Taschentücher ausgestattet, Spitze drum herum geklebt (Heißkleber hat am Besten gehalten) und eine Satinschleife drum gebunden. Ich bin ehrlich zu Euch, ich bin immer noch nicht ganz fertig, aber ich brauche gerade mal dringend eine kleine DIY-Pause. Diese „DIY-Fließbandfertigung“ kann doch etwas ermüdend sein, aber was tut man nicht alles dafür, damit DER Tag „perfekt“ wird. Bei meinem Glück vergesse ich die Taschentücher wahrscheinlich noch =)

Wie findet Ihr die Idee? Habt ihr Eure bestellt oder selbst gebastelt? Ich freue mich auch über Fotos =)

Eure Katja

 

Spektakel der Einladungskarten

Liebe Gäste, Blogleser und Blogleserinnen!

Schon einige Zeit ist es her, da haben unsere Gäste die Vintage-Einladungskarten zur Hochzeit erhalten. Heute möchte ich Euch einen kleinen Einblick in unsere kleine „Kreativwerkstatt“  geben und Euch nochmal unsere Einladungskarten für unsere Hochzeit vorstellen. So sah das Eregbnis unserer Hochzeitsbemühungen aus:

IMG-20170407-WA0020

Hochzeitseinladungen (Foto made by Bloggerin Lilyfields)

Das grobe Design der Karten stand für mich schon früh fest (Muki war das egal). Die eigentliche Frage war, wie kann man die Karten günstig basteln? Ich wollte gerne Lasercut-Umschläge, die wie Spitze aussehen. Ich hatte bereits viele Inspirationen auf Pinterest gesammelt und wusste in welche Richtung die Einladung gehen sollen. Im Internet trifft man sehr oft auf die Alternative Tortenspitze, die auf Kraftpapier auch sehr schön aussieht und zudem recht günstig ist. Nachdem wir entschieden haben DINA 6 als Format zu nehmen (günstiger Porto), habe ich einige Tortenspitzen bei Amazon rausgesucht, die in die engere Wahl kommen. Nun war ich mir nicht sicher, welche Größe man am Besten für das Format nehmen könnte. Aus diesem Grund habe ich vier der Tortenspitzen grob auf Papier gezeichnet und dann ausgeschnitten, um diese dann um eine A5 Karte zu falten. Nachdem ich die beste Größe gefunden habe (Ø 22 cm), habe ich Kraftkarten und Tortenspitze bestellt. Leider waren die ersten Karten, die ich bestellt hatte, nicht zum Aufklappen (lieber nochmal genauer nachlesen^^). Die ersten gingen also nochmal zurück und ich habe neue Karten bestellt. Da das Farbthema auch aufgegriffen werden sollte, habe ich mich dazu entschieden Papier in Apricot sowie passendes Satinband (50m x 3mm) in Apricot (bei Amazon) zu kaufen. So langsam nahm die Einladungskarte Gestalt an, aber das I-Tüpfelchen fehlte noch. Da Muki den Wunsch eines Siegelwappens geäußert hatte, habe ich diesen Wunsch in unser DIY-Karten-Projekt mit eingebunden.

Zum Siegelwappen

Das Familienwappen Staghouwer hatten wir auf dem Siegelring von Muki und auf einem nachkonstruierten Bild. Leider unterschieden sich die Bilder leicht und meine Rekonstruktion wurde dem Wappen auch nicht ganz gerecht. Nach einer längeren Internetrecherche hat Muki eine Seite (http://www.siegelgravur.de) gefunden, wappendiesolche Siegelwappen mit passendem Stempel individuell anfertigen. Mit dieser Seite habe ich dann Kontakt aufgenommen und ihnen von dem Ring und dem Bild Fotos geschickt. Der Siegelring ist so fein gearbeitet und schwer abzufotografieren, dass ich wenig Hoffnung hatte, dass das Siegel originalgetreu nachgebildet werden kann. Per E-Mail Kontakt wurde uns ein Spezialauftrag mit Rechnung von der Firma zugeschickt. Wir durften uns auch den passenden Griff aussuchen. Zur Auswahl standen geöltes Olivenholz, lackiertes Ebenholz, lackierter Nussbaum, Mahagoni und Kirschbaum. Wir haben uns für die dunklere Variante „Ebenholz“ entschieden, da sie hübsch aussieht und auch eine besondere Rolle in der Sagen- und Märchenwelt spielt. Dem Ebenholz wird sowohl in der Mythologie, Esoterik und Zauberei eine besondere magische Wirkung zugeschrieben. Bestimmt habt Ihr schon mal gehört, dass Häuser mit ebenhölzernen Pfählen nicht von bösen Geistern heimgesucht werden können. Auch Zauberstäbe werden oft aus Ebenholz hergestellt und Waffen aus Ebenholz sollen Dämonen besser verwunden können. Und wer kennt nicht Schneewittchen, dessen Haar so schwarz wie Ebenholz ist? Griff stand damit fest =) Entgegen meiner Befürchtungen, haben die Mitarbeiter von Siegelgravur und UDIG das Familienwappen perfekt und sehr filigran nachgebildet. An dieser Stelle ein sehr großes Lob! Wir waren sehr glücklich, als wie die Endresultate in den Händen hielten. Die 234 Euro waren uns diese Sonderanfertigung wert. Und nicht nur das haben wir bekommen! Das Team stellte uns auch die Grafikdatei mit dem Wappen als PDF zur Verfügung. Jetzt haben wir eine Datei auch für andere Anlässe. Damit das Siegel aber auch schön zum Fabrthema passt, habe ich passendes Siegelwachs und eine Siegelwachspistole bei Amazon bestellt.

IMG-20170407-WA0032

IMG-20170407-WA0035

Unser Siegel und Stempel mit Tasche

 

Do It Yourself

IMG-20170407-WA0017

IMG-20170407-WA0018

Erstmal musste ein Text verfasst werden und ich wollte auch unbedingt eine Karte anfertigen, auf denen die ganzen Locations gekennzeichnet und das sollte alles in die kleine Klappkarte passen. Die süßen kleinen Zweige der Einladungskarten habe ich mit meinem digitalen Zeichenbrett schnell gezaubert. Das ging recht einfach, dafür zog sich die Korrektur zeitlich etwas hin. Ohne Programm und ohne Einsicht mir eins zu installieren, habe ich das alles mit Word gemacht (die ITler schütteln jetzt energisch alle die Köpfe). Dann zieht der Drucker das Papier auch nicht ein, sondern druckt es lediglich einseitig, sodass alles Seiten „richtig“ sein mussten, sodass sie beim Falten richtig rum sind und wie nur in zwei Phasen drucken müssen. Bei einer DIN A4 Seite, bei der auf die Rückseite dann komplett nochmal die Karte drauf sein sollte, war das nicht ganz so einfach. Auf eigener kreativer Weise konnte das Problem mit Textfeldern in Word und dem PDF-Creator lösen. 1000 mal ausprobiert und dann eine Lösung gefunden. Meine Brautjungfern haben am Ende nochmal fleißig korregiert und Vorschläge gemacht. Nun zum nächsten Thema:

20170122_180948-1

Wer ist dem Stempel-Trend noch nicht verfallen? Nicht nur für Hochzeiten, auch für andere Anlässe lassen sich Stempel sehr gut einsetzen und seien wir mal ehrlich, irgendwie macht das Stempeln auch richtig Spaß =) Nach der Hälfte der Einladung verging mir natürlich der Spaß so langsam, aber ich habe die Karten über mehrere Tage verteilt gestempelt. Das war auch notwendig, da die Stempelfarbe, die ich mir ausgesucht hatte, nicht so schnell trocknet. Aus diesem Grund habe ich mir danach eine andere Stempelfarbe von Depot gekauft.

IMG-20170407-WA0025

IMG-20170407-WA0024

Die Stempel sind von Ebay und Dawanda ❤

Für den Stempel habe ich kleine runde Etiketten bestellt, auf die der das Familienwappen perfekt passt. Am letzten Tag mussten auch Muki und meine Trauzeugin Ann-Kristin fleißig mit anpacken. Stempeln, Beschriften, Schleifen binden (und meine waren nicht immer die Schönsten), Siegeln und mit Briefmarken versehen. Wie schön, wenn einem zwischenzeitlich dann auffällt, dass das Datum fehlt und das trotz fünf Korrekturlesern. Bei den meisten haben wir es dann nochmal auf dem Umschlag geschrieben, bei den Rest konnte ich es im Text nochmal ändern. Wie gut, dass wir vorher die Save-The-Date-Karten verschickt hatten. Ärgerlich war dies natürlich trotzdem, aber bei so viel DIY muss auch mal etwas schief gehen. Das war dann nochmal viel Arbeit, aber mit dem Ergebnis waren wir sehr zufrieden. Nochmal ein großes Dankeschön an meine fleißigen Helfer Ann-Kristin und Muki!

 

DIY und Lettering – Gästebuch

Gästebücher gibt es in so vielen Variationen und auch zum Thema Vintage gibt es viele Designs. Bei Dawanda habe ich so viele schöne individualisierte Gästebücher und Vintage Gästebücher  gesehen, aber die waren nicht gerade billig.

2014-03-05_0001

Da ich mir auch ein klassisches Gästebuch wünsche, das wir später ins Bücherregal stellen können, habe ich mich dazu entschieden eins selber anzufertigen. Durch Zufall habe ich ein schlichtes schwarzes Buch bei Tiger, ein dänischer Designshop im Weserpark, gefunden. Auch wenn ich eigentlich vor hatte eins passend zum Thema wieder mit Jute zu basteln, habe ich mich bei dem Gästebuch für ein anderes Design entschieden.

Lettering ist gerade total angesagt und auch wenn ich nicht darin die Beste bin, habe ich mich dazu durch gerungen und in einer schönen weißen Schrift „Gästebuch“ auf das süße schwarze Büchlein zu schreiben. Da mir nur die Schrift in Weiß etwas zu langweilig war, habe ich mit einem Bronze Stift ein paar Akzente gesetzt.

20170327_134013-1

Auf das Hardcover habe ich zudem passend Vintage Thema mit Heißkleber Spitze drauf geklebt. Danach hatte ich aber immer noch das Gefühl etwas persönliches würde fehlen. Bei einer Shoppingtour im Søstrene Grene Bremen habe ich ein sehr edles Siegelwachs in Gold entdeckt. Gleich kam mir die Idee diesen für unser Familienwappen zu verwenden. Das Gute bei Siegelwachs ist, dass man die misslungenen Versuche wieder schmelzen und neu benutzen kann (und bei mir waren es einige Fehlversuche). Nachdem ich das Wappen vernünftig hinbekommen habe, habe ich es auf die Spitze drauf geklebt. Für die ersten Seite habe ich mit dann noch Überschriften überlegt und unten rechts ein Schleifenmuster ausgestanzt.

Zu diesem Buch habe ich eine Staffelei gekauft, die ich mit weißer Kreidefarbe begemalt habe. Das Buch passt perfekt darauf, sodass wir es schön auf einem kleinen Tisch platzieren können. Dazu habe ich noch kleine Stempel (von TEDI und Tiger) und Stifte (von HEMA) für die Gäste besorgt. Ich überlege noch eine kleine Staffelei mit passender Infokarte für die Gäste zu basteln. Damit die Gäste auch etwas Licht haben, habe ich eine kleine süße Gießkanne mit einer weißen Kerze besorgt. Ich hoffe die Zusammenstellung sieht nachher auch schön zusammen aus.

20170327_134159

20170327_134240

Wie findet Ihr die Idee das Gästebuch selber zu basteln? Teilt mir doch Eure Ideen und Erfahrungen mit =)

 

DIY Kirchendekoration – Damit die Trauung noch bunter wird <3

Hallo meine lieben Gäste, Follower und Weddingbegeisterte!

Heute gibt es einen kleinen Kurzbericht zur Kirchendekoration. Da wenige Blumen für Kirchenbänke schon bei ca. 5-7 Euro pro Stück lagen, wir einiges an Bänken haben und man danach nicht so viel von den Blumen mehr hat, habe ich mich dazu entschieden selber Dekoration anzufertigen. Da ich bisher sehr viel mit Jute gebastelt habe, habe ich mich auch dazu entschlossen, die Kirchendekoration passend zum Motto zu gestalten. Dieses Mal habe ich es mir aber etwas leichter gemacht und nicht alles selbstgemacht. Ich habe fertige Jute Blumen bei Amazon bestellt und diese mit schicken Jute-Spitzenband und Schleifenband in Apricot verziert. Hinten an der Rückseite der Blume habe ich eine Sicherheitsnadel befestigt durch die nachher die Juteschnur durchgezogen werden soll. Beim nächsten Besuch der Kirche werde ich schauen, wie lang die Schnur ungefähr sein muss, damit die Blumen um die Bänke passen und die Brautjungfern die Dekoration nur noch überstülpen müssen.

Meine liebe Schwester hat mich bei der Kirchendekoration unterstützt und für die Pfeiler der Kirche eine Juteschleife in XL gebastelt.

IMG-20170325-WA0006

Neben den Jute-Blumen und den Schleifen, habe ich zudem zwei Vintage Schilder für die Brautpaarstühle gebastelt. Dafür habe ich Neben Stickrahmen, Jutestoff, Juteschnur Spitze, Schleifenband und Stofffarbe verwendet. Da Christoffer und Katja etwas lang sind, habe ich mich für die typischen Abkürzungen Mr. Und Mrs. entschieden.

  1. Den Jutestoff mit der Spitze im Stickrahmen stramm einspannen.
  2. Schiftzug mit Bleistift vorzeichnen.
  3. Buchstaben mit Stofffarbe nachmalen.
  4. Trocknen lassen.
  5. Verzieren (z. B. mit süßer Schleife) und Band anbringen. Fertig ❤

20170225_151229

Zudem plane ich zwei Blumensträuße aus Schleierkraut, die auf kleinen weißen Minihöckern am Eingang platziert werden sollen. Mit der Floristin ist auch noch ein Blumengesteck für den Altar abgesprochen, der passend zum Brautstrauß angefertigt werden soll. Hier noch einmal ein Blick in die schöne Kirche ❤

20170127_105125

 

DIY Vintage Ringkissen

Liebe Blogleser und Blogleserinnen (und Frauen sind hier definitiv die Mehrheit)!

Ich hatte Euch versprochen einen Beitrag zu meinem selbstgenähten Ringkissen zu schreiben und diesen Wunsch möchte ich Euch heute erfüllen.

20161029_135633

Es gibt wirklich viele Möglichkeiten, die Ringe schön aufzubewahren. Ob auf Holzrinde, in einer kleinen Schachtel, auf Stickrahmen oder in einem hübschen Glas, es gibt mittlerweile so viele schöne Ideen. Um Euch nur einige davon zu zeigen:

Ich habe mich klassisch für ein Ringkissen entschieden, da meine Schwester mir einen schicken Satinstoff in einer hellen Lachsfarbe geschenkt hat, der einfach perfekt zum Motto passt. Der Vorteil daran sich ein eigenes Ringkissen zu nähen, liegt meiner Meinung nach darin, es in einer individuellen Größe, als in einem einzigartigen Design anzufertigen. Es besteht auch die Möglichkeit den Stoff dafür mit eigenen Muster zu bedrucken (z. B. gemalten Bildern aus der Kindheit, Stadtplänen von den Geburtsorten, Fotomotiven, Namen, Sprüchen etc.), aber es gibt auch viele fertige Stoffe, die sehr schön sind. Auch für das Thema Vintage boten sich sehr viele Stoffe an, ob mit Zeitungsartikeln, kleinen Federn, alten Landkarten, Schnörkelmuster, Briefmarken oder alten Nähartikeln bedruckt, es gibt so ziemlich alles an Motiven, die die Herzen der DIY-und Vintage-Liebhaber höher schlagen lässt. Auch ein „Fan-Ringkissen“ wie z. B. ein Ringkissen mit „Herr der Ringe“ Aufdruck oder „Star Wars“ sind natürlich denkbar. Vielleicht eine schöne Überraschung für den Bräutigam?

Da ich sowohl einen hübschen Satinstoff, als auch noch schicken Jute-Stoff zu Hause hatte, habe ich das Ringkissen aus diesen beiden Stoffen genäht. Da der Jutestoff sehr grob gewebt ist und ich nicht wollte, dass die Watte nachher dadurch zu sehen ist, habe ich noch einen alten hellen Baumwollstoff als Unterstoff verwendet. Dies bot sich auch an, da der helle Satinstoff etwas durchsichtig ist. Nachdem der Stoff von mir ausgewählt war, habe ich eine grobe Skizze angefertigt und mir Gedanken über die Größe des Ringkissens gemacht. Da ich den Ringkissen später für einen Puppenstuhl verwenden möchte, habe ich eine Standardgröße genommen, die auch in den Stuhl passt.

Ich habe als Maß einschließlich Rand 21 cm x 21 cm genommen. Da ich noch das schlichte Kissen von der standesamtlichen Trauung hatte, habe ich mich an diesem orientiert. Achtet darauf, dass Ihr beim Zeichnen auch vernünftige 90 Grad Winkel habt, damit das Kissen nicht nachher verzogen ist. Die untere Seite des Ringkissens sollte der Satinstoff sein und die Vorderseite dann der Jutestoff. Da die Vorderseite etwas schöner aussehen sollte, habe ich einmal quer über den Stoff eine hübsche Spitzenbordüre genäht. In die Mitte wurde von mir noch eine Juteschnur mit Buchstaben (Katja & Muki) angebracht. Außerdem habe ich noch eine große Satinschleife mit zwei kleineren Bändern für die Ringe mit vier Stichen dran genäht.

Nachdem ich die Stoffe auf Links gedreht habe und grob mit Stecknadeln fixiert habe, habe ich einen ca. 1 cm Rand mit meiner Nähmaschine genäht und auf der der letzten

20161028_222900

Seite eine Lücke von 5 cm gelassen.Im Anschluss kann das Kissen mit Hilfe des 5 cm Lochs wieder gewendet werden, sodass das Kissen in richtiger Lage vor Euch liegt.

In die Mitte habe ich eine Perle mit ein paar Stichen drangenäht. Dabei muss aber der Stich komplett durch alle Stoffe gehen, denn dadurch bekommt das Kissen die typische Wölbung eines Ringkissens. Danach kann das Kissen fleißig mit Watte oder anderem Füllmaterial gefüllt werden und das Loch mit ein paar Handstichen zugenäht werden.

Dann ist das Ringkissen auch schon fertig! Viel Spaß beim Ausprobieren ❤

 Eure Katja

Flori Flora Florist

florifloraflorist

Liebe Blogleser und Blogleserinnen, liebe neugierige Gäste,

ich muss mich bei Euch entschuldigen, dass ich so viel Hochzeitsvorbereitungen bei mir zuhause im hanseatischen Heimchen gemacht habe und so vieles für mich behalten habe. Das geht nun wirklich nicht =)  So nun gibt es ein Update á la „The Fast and The Furious“ und es folgen weitere Deko- und DIY Beiträge.

Heute möchte ich Euch von einem Thema berichten, das die Männerherrschaft gerne umgeht: Blumen. Den richtigen Floristen für seine Hochzeit zu finden und ein geeignetes Blumenkonzept aufzustellen, kann nicht nur sehr aufwendig und nervenzerrend sein, sondern auch teuer werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vorher etwas zu informieren und zwei, drei Kostenvoranschläge einzuholen. Klar kann man auch selbst Blumen auf einem Blumenfeld pflücken gehen, Blumen vom Wochenmarkt kaufen oder aus dem eigenem Garten nehmen und diese für die Hochzeitsdekoration verwenden. Wir haben uns aber für einen Floristen entschieden. Um ehrlich zu sein, habe ich dieses Thema auch etwas aufgeschoben, da ich nicht gerade die Braut mit dem grünen Daumen bin. Dass der kleine Bonsai Baum in meinen Zimmer noch lebt, grenzt auch eher an ein Wunder 😛

wedding-2072918_960_720

Nachdem Melly, eine gute Freunde, die auch im September diesen Jahres heiratet, mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat und ein paar Internetseiten zu Floristen herausgesucht hat, habe ich bei einem Geschäft in Rastede endlich einen festen Beratungstermin gemacht. Brautjungfer Laura und der Bräutigam höchstpersönlich haben mich begleitet (wobei Muki zwischendurch einen Abstecher zu Little Luckies gemacht hat).

 

Der erste Florist

Ich bin der Meinung, wenn man einen festen Beratungstermin beim Floristen macht und fast 80 km auf sich nimmt, um die Blumendekoration für die Hochzeit zu besprechen, kann man von einer gewissen Vorbereitung seitens des Floristen ausgehen. Dies war bei diesem leider nicht ganz der Fall. Natürlich habe ich auch einige Bilder herausgesucht, die mir von den Blumen und dem Stil her20170304_175358 gefallen und mich ebenfalls etwas über die Preise informiert. Schleierkraut wird z. B. oft bei Hochzeiten verwendet, nicht nur weil er sehr hübsch aussieht, sondern da er auch im Vergleich billiger ist und eine gewisse Fülle hat. Reine Schleierkrautsträuße haben auch ihren Charme und besonders wenn man sie mit rustikaler Dekoration kombiniert wird. Alle meine Ideen, habe ich in meinem extra Hochzeitsordner, den ich passend zur Hochzeit bemalt habe, damit ich endlich mehr Überblick habe. Klar hatte ich schon einen digitalen Ordner mit dutzend Bildern von Blumen auf meinem Laptop und eine Pinnwand bei Pinterest, aber mal ganz unter uns: den Überblick hatte ich schon längst im Hochzeitswahn verloren. Nun musste ich mich für einige Ideen entscheiden, die ich dann ausgedruckt und abgeheftet habe.

Als wir das kleine Blumengeschäft betraten, waren eine Verkäuferin sowie die Chefin dort anwesend. Nachdem ich den abgemachten Termin wegen unserer Hochzeit ansprach, schien die Verkäuferin etwas verwirrt zu sein. Aus dem hinteren Lagerraum habe ich dann das Gemurmel der die Chefin gehört „Ja die sind wegen Hochzeit da. Haben gerade gar nicht so viel da…“. Dabei hatte ich am Telefon das Farbthema bereits erklärt und man hatte mir am Telefon versichert, man würde Blumen besorgen, damit man uns ungefähr zeigen könne, wie die Sträuße aussehen könnten. Etwas verunsichert, fragte die Verkäuferin mich, ob wir bestimmte Vorstellungen haben oder ob sie uns etwas zeigen soll. „Sowohl als auch“, sagte ich und kramte meinen Ordner aus der Tasche. Nachdem ich die Bilder gezeigt hatte und die Kollegin uns ein paar Blumen, die sie da hatte zeigte (leider keine passend in der Farbe Apricot), rechnete sie uns ungefähr die Preise für die Blumen vor. Sehr irritierend fand ich, dass obwohl wir auf die Farbe Apricot hingewiesen haben, die nun wirklich nicht Rosa ist, sie zwischenzeitlich immer wieder von Blumen in Rosé gesprochen hatte. Das fiel mir zwar auf, beunruhigte mich aber erst, als Laura erwähnte, dass ihr dies auch aufgefallen war. Mit einem halb guten Gefühl und einen groben Kostenvoranschlag verließen wir den Laden. Da ich Tage zuvor versucht hatte, einen Frisör in Rastede telefonisch zu erreichen, hatten wir die Idee, dort einfach einmal persönlich vorbei zu schauen und nach einen Termin für eine Brautfrisur zu fragen. Wie ich es schon irgendwie geahnt hatte (ab und zu meldet sich ja doch die innere Stimme), gab es den Frisör leider nicht mehr. Einen Vorteil, hatte der kleine Umweg aber, Laura entdeckte ein kleines Blumengeschäft direkt um die Ecke.

street-767772_960_720

Der zweite Florist

Spontan betraten wir diesen kleinen süßen Laden mit der Aufschrift „Blatt und Blüte“. Schon an der Ladeneinrichtung erkannten wir, diese Frau weiß ganz genau was Vintage in der Blumensprache bedeutet. Kurzerhand entschlossen wir uns, nach einer spontanen Beratung bezüglich unserer Hochzeit im Mai nachzufragen. Eins kann ich euch sagen: Diese Frau hatte den Plan! Und sie verstand die Farbe und den Stil. Freundlich, kompetent und gut vorbereitet, das wünscht man sich doch, wenn es um solche Anlässe geht. Sie holte gleich ein Album mit Beispielfotos für Hochzeiten heraus und schaute sich währenddessen meinen Ordner an. Diese Frau wies mich auch auf Winterblumen hin, die ich mir ausgesucht hatte, erzählte uns von ihren Ideen und zeigte uns auch genauer die Blumen in ihren Laden sowie ein paar Kombinationen. Eine grobe Kostenaufstellung, die zudem noch niedriger ausfiel als der andere, war das i-Tüpfelchen am Ende des Gesprächs. Das Bauchgefühl sagte mir ganz eindeutig ein „Ja“ zur zweiten Floristin. Diese Meinung teilten auch Muki und Laura mit mir. Wir waren alle baff, dass die zweite Floristin, die wir spontan besuchten, soviel organisierter und vorbereiteter war, als der erste Florist, bei dem wir den festen Termin hatten. Schön, wenn man endlich einen Punkt von der Liste streichen kann. Für die genauere Planung, gibt es nochmal einen Termin in April, damit die Floristen die genauen Preise der Lieferanten hat.

Und wenn man schonmal in Rastede ist, da kann man gleich nochmal die Location und die Kirche besuchen. Unser wunderbarer Abschluss dieser kleinen Tour war die Eventlocation, bei der wir auf der Terrasse die leckeren Cupcakes von Little Luckies gegessen haben.

 

PS: Damit Muki nicht ganz leer bei der Planung ausgeht, war er bei der Verkostung bei Little Luckies mit bei der wir die Zusammensetzung der Candy Bar festgelegt haben. Schleckermäulchen Muki hat wirklich alles probiert…selbst die Sachen, die er eigentlich nicht mag wie Champagner Cupcakes =) Sah aber auch alles ziemlich lecker aus. Hier ein Eindruck von der Verkostung:

20170204_095926

 

Süße DIY-Vintage-Girlande

girlande

Liebe DIY-Begeisterte,

heute gibt es ein DIY-Blogbeitrag, bei dem ihr erfahren könnt, wie ich meine Vintage-Girlande gebastelt habe. Girlanden sind sehr hübsche Dekorationen, die sich auch für Hochzeiten anbieten. Sie erinnern uns an Sommerfeste, Schulfeiern und Geburtstage aus der Kindheit, an die wir uns sehr gerne zurück erinnern.

Es gibt viele Möglichkeiten eine schöne Girlande für Eure Hochzeit zu kreieren und unterschiedliche Materialien, aus denen Ihr die Girlande anfertigen könnt. Ob es nun Pappe mit Tortenspitze und Juteband ist, wie die Girlande, die mir meine Brautjungfern zur standesamtlichen Hochzeit geschenkt haben oder andere Materialien wie Filz, Baumwollstoffe, andere Textilien wie Jute, der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt. Das Material sollte nur reißfest genug sein (bedenkt auch das Gewicht von Verzierungen) und bei Dekoration für den Außenbereich sollte das Material auch wasserfest sein. Außerdem müsst Ihr Euch überlegen, ob die Girlande beidseitig sein soll oder ob es reicht, wenn sie nur einseitig ist. In diesem Fall habe ich mich für eine einseitige Girlande entschieden, da sie an die Wand gehängt werden soll.

img-20170107-wa0006

Euch ist Jute zu teuer oder Ihr wollt nicht extra Materialien für dieses DIY-Projekt kaufen? Natürlich gibt es auch die Möglichkeit aus alter Kleidung eine Girlande zu nähen. Dazu sind viele Tutorials auf You-Tube zu finden (https://www.youtube.com/watch?v=GQu3bn1KgZs). Ich werde wohl auch noch eine aus Stoffen nähen, da die einfach zauberhaft aussehen.

Für unsere Vintage Hochzeit, habe mich dazu entschieden, auch eine Girlande aus festen Jutestoff zu basteln und diese mit alter Gardinen Spitze zu verzieren. Da mich eine kleine Tutorial-Faulheit überkam, habe ich dieses kleine DIY-Projekt ganz frei nach eigenen Vorstellungen gemacht. So macht es mir immer am meisten Spaß und ich kann meiner Kreativität freien Lauf lassen (auch wenn das manchmal schief geht). Da ich noch ein Stück Jutestoff übrig hatte, habe ich dementsprechend die Größe der Girlande angepasst.

helfer

Was Ihr an Materialien und Hilfsmittel braucht:

  • Pappe (Größe ist abhängig von Eurer Fähnchen-Größe, ca. 20cm x 20cm)
  • Jutestoff ( in meinen Fall bei 10 Fähnchen, 20cmx110cm Stoff)
  • Spitze oder andere schöne Borte (zum Verzieren der Girlande)
  • Juteschnur/Band eurer Wahl (Länge individuell)
  • Stift (zum Zeichnen der Schablone)
  • Stofffarbe in Weiß (oder eine andere Farbe, aber Ihr solltet darauf achten, dass man die Buchstaben gut auf dem Stoff lesen kann)
  • Großes Geodreieck (für die Schablone)
  • Kreidestift
  • Maßband
  • Schere
  • Büroklammer
  • Nähmaschine und/oder Heißkleber
  • (passender Garn)

Anleitung: DIY-Girlande aus Jutestoff (einseitig)

Als erstes habe ich ein Dreieck aus einem Pappkarton als Vor

20170108_190128

lage für die Fähnchen geschnitten. Da ich mich da an alten Stoffresten orientiert habe, hat sich folgende Größe für die Fähnchen-Schablone aus Pappe ergeben:

Überlegt Euch, wie viele Fähnchen Ihr für Eure Girlande braucht. Auch Girlanden ohne Buchstaben mit unterschiedlichen Mustern sind sehr hübsch. Mit Eurer angefertigten Schablone könnt Ihr die Fähnchen-Dreiecke mit dem Kreidestift auf die Jute zeichnen. Ist die Schablone gleichschenklig gezeichnet, ergeben sich automatisch nach Zeichnung der aneinander gereihten Dreiecke, auch oben wechselseitig dieselben Fähnchen-Dreiecke. Somit braucht Ihr nur die Hälfte der Dreiecke zu zeichnen und Ihr verschwendet keinen zusätzlichen Stoff. Danach gilt es die vorgezeichneten Fähnchen vorsichtig und gerade auszuschneiden. Wenn Ihr keine Saumkante beim Jutestoff nähen wollt, solltet Ihr sehr sauber schneiden. Bei Stoff-Girlanden wäre ein Schrägband, das man um die Fähnchen näht, sehr schön oder Ihr näht einen einfachen Saum drum herum. Bei der Jute habe ich den Saum weggelassen, damit die Fähnchen nicht zu klein werden.

Damit Ihr das Band (z. B. Juteschnur) durch die Fähnchen ziehen könnt, muss oben an der Kante bei jedem Fähnchen ein kleiner Tunnelzug genäht werden. Ich habe diesen ca. 2 cm groß genäht, damit man das Band nachher mit einer Sicherheitsnadel leichter durchziehen kann. Damit die Kante nicht so sehr ausfranzt, habe ich erst einen Zick-Zack-Stich auf die Kante angewendet und dann die Kante auch noch einmal mit Heißkleber verklebt ( „Doppelt hält besser!“).

Als nächstes werden die Fähnchen mit Euren Lieblingsmotiven und Buchstaben mit Stofffarbe bemalt. Ich habe hierfür die „My Style Textilfarbe“ von Rayher (38481105) in Alabasterweiß verwendet, aber ihr könnt auch andere Farbe benutzen oder die Buchstaben drauf nähen bzw. sticken. In einer Flasche, die bei Amazon 3,83 Euro kostet, sind 29 ml drin und ich komme mit den Flaschen immer sehr gut und lange hin. Bereits bei Cosplay-Kostümen habe ich die Rayher Textilfarben genutzt, da sie sehr deckend und gut zum Arbeiten auf Textilien ist.

Zum Bemalen könnt Ihr am Besten einen dünnen, aber stabilen Pinsel verwenden. Wer beim Malen noch etwas unsicher ist, kann die Buchstaben auch vorher auf dem Stoff mit Kreide vorzeichnen. Bevor die Schnur von Euch durchgezogen werden kann, muss die Schrift auf den Fähnchen trocknen (ca. 2-4 Stunden). Damit die Schrift bei meiner Girlande schneller trocknet, habe ich den Raum extra vorgeheizt und sie dort vor die Heizung auf dem Boden gelegt (Ich konnte es nicht abwarten). Nachdem alles trocken ist, könnt Ihr mit einer kleinen Büroklammer vorsichtig die Schnur durch den Tunnelzug der Fähnchen ziehen. Legt Euch zuvor Eure Wunschgirlande richtig auf dem Boden in der richtigen Reihenfolge hin und achtet darauf, dass die Schnur auch lang genug ist. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr die Fähnchen auch mit Perlen voneinander trennen.

Endlich nimmt die Girlande Gestalt an und Ihr dürft überlegen, wie Ihr sie weiter verzieren und dekorieren wollt. Ich habe mich dazu entschlossen, alte Spitze oben komplett einmal auf die Girlande zu nähen. Ihr könnt auch abschnittsweise Spitze oder bunte Bänder (Seidenband, Stoffband, Paillettenband etc.) draufnähen. Zum Schluss habe ich noch kleine Schleifchen in Apricot an einigen Stellen mit Heißkleber draufgeklebt und der Girlande damit einen ganz niedlichen „Touch“ verliehen. So und fertig ist Eure schöne Vintage-Hochzeitsgirlande ❤

img-20170108-wa0014

Jetzt könnt Ihr loslegen =)

 

Eure Katja

 

 

Hochzeitsmotto: Apricot küsst Vintage-Zauber

Liebe Gäste,

ich hoffe, dass trotz der Weihnachtspost unsere Hochzeitseinladungen bei Euch so langsam eingetrudelt sind. Endlich habe ich meine Masterarbeit abgegeben und kann Euch wieder mit ein paar Hochzeits-Infos „füttern“. Neben Informationen über das Hotel und einer Anfahrtsbeschreibung (siehe oben in der Menüleiste), gibt es heute einen kurzen Beitrag (morgen ist Heiligabend und ich muss noch Geschenke einpacken) zum Thema: Hochzeitsmotto.

Sicherlich seid Ihr alle auch auf unser kleines Motto „Apricot küsst Vintage-Zauber“ in der Einladung gestoßen und habt Euch gefragt, ob Ihr alle in einem Apricot oder in einem leuchtenen Orange erscheinen müsst und sicherlich hat die Männer schon die Hosenträger-Phobie gepackt 😉 Der Dress-Code ist wie in den Einladungskarten beschrieben „festlich“ und „schick“. Natürlich dürfen die Männer gerne in einem Anzug mit Hosenträgern und Fliege und die Damen in einem zauberhaften Kleid in Apricot kommen. Das Hochzeitsmotto bezieht sich aber vielmehr auf den allgemeinen Stil unserer Hochzeit. Jede Person, die dem Hochzeitswahn verfallen ist, kommt um ein inspirierendes Hochzeitsmotto nicht drum rum. Von Boho-Hippie-Hochzeiten, Trauungen im Landhaus-Stil, Wald-Hochzeiten oder maritime Boots-Hochzeiten… es gibt unzählige Möglichkeiten. Letztendlich geht es uns darum, eine unvergessliche Atmosphäre mit Farben, Dekoration und persönlichen Details zu schaffen. Das Hochzeitsmotto kann sich von der Gestaltung der Save-The-Date- und Einladungskarten bis zur Dekoration und den Kleidern der Brautjungfern erstrecken.

1.png

Seit Jahren inspiriert mich der Vintage-Stil und seither träume ich immer wieder von einer traumhaften Vintage-Hochzeit. Das Farbthema soll wiederum für eine einladende Umgebung sorgen. Und warum Apricot? Erstens, weil Muki kein Rosa wollte =) und zweitens ist die Apricose nicht nur eine süße Frucht (und wir lieben Süßes), sie strahlt in einer sehr schönen warmen Farbe. Wusstet Ihr, dass der Samen im Apricosenstein aufgrund seines bitteren Mandel-Aromas bei der Herstellung von Amaretto verwendet wird und dass die Aprikose in China ein Symbol für die weibliche Schönheit und Kinderwunsch ist? Ich wusste das vor dem Googeln natürlich auch noch nicht 😉 Wir versuchen das Motto überall etwas widerspiegeln zu lassen, sei es bei den Einladungskarten oder bei der Tischdekoration. Dabei mussten wir auch feststellen, dass die Farbe nicht so einfach zu finden ist, wie Rosa oder Blau. Ob wir das Motto am Ende richtig getroffen haben, dürft Ihr am Tag unserer Hochzeit selbst entscheiden.

Hier endet nun der kurze kleine Beitrag. In absehbarer Zeit dürft Ihr Euch über Beiträge zu meinen kleinen DIY-Vintage-Projekten (mein genähtes Ringkissen sowie Girlande) und einen Beitrag zu den Einladungskarten freuen.

Weihnachten ist die Zeit des Schenkens und des aneinander Denkens.

Ich wünsche  Euch allen ein wundervolles und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

owl-158407_960_720Der Weihnachtsbaum
Strahlend, wie ein schöner Traum,
steht vor uns der Weihnachtsbaum.
Seht nur, wie sich goldenes Licht
auf der zarten Kugeln bricht.
“Frohe Weihnacht” klingt es leise
und ein Stern geht auf die Reise.
Leuchtet hell vom Himmelszelt –
hinunter auf die ganze Welt.

 

 

 

 

Vintage, wat denn dat? – VINTAGE Wedding Messe

Liebe Blogleser, liebe Brides und Bridegrooms =)

Vintage, wat denn dat? Eine Frage, der wir heute auf den Grund gehen werden. Auch wenn ich gerade krank und um Masterthesis-Stress bin, so sind Hobbys doch eigentlich die beste Medizin. Vom Zumba hat mir der Arzt abgeraten, also wende ich mich heute mal wieder meinem Hochzeitsblog .

Vor ein paar Wochen war ich zusammen mir meiner Trauzeugin auf die Vintage Weddingmesse in Hamburg. Dass, es Hochzeitsmessen gibt, ist nichts Neues, aber diese Hochzeitsmesse hat sich speziell auf ein Thema fokussiert: Vintage.

flyer-messe-2016-hamburg-1

Doch Vintage, wat denn dat, würde meine Oma jetzt sagen.

Und nun nochmal für alle, die sich manchmal nicht so sicher sind, was eigentlich Vintage bedeutet.Vintage leitet sich aus dem Englischen ab und bedeutet „altmodisch“ oder „klassisch“. Es bezeichnet eine altmodische Stilrichtung und ist in jedem Bereich vorzufinden von Möbel, Mode, Accessoires, Dekorationsartikel bis hin zur Fotografie. Ursprünglich kommt der Begriff aus dem Weinjargon und stand für „Weinlese“. Später wurde Vintage dann verwendet um einen besonders guten Jahrgangswein zu bezeichnen. In der Fashionszene wiederum beschrieb man mit dem Vintage-Stil Designermode aus früheren Jahrzehnten. Mittlerweile gibt es viele weitere verwandte Bereiche und Stilrichtungen wie Retro und Shabby Chic.

Zum Vintage Stil zähle ich sowohl wirklich alte Gegenstände, als auch die neueren Sachen, die  im „Use-Look“ aufbereitet werden. Meine Oma hätte es wahrscheinlich den „Flohmarkt-Look“ getauft. Das Schöne ist, dass der Stil so vielseitig ist, dass man sich nicht auf eine Epoche oder Stilrichtung festlegen muss. Natürlich sind auch Epochenhochzeiten richtig cool wie z. B. ein 20er oder 50er Jahre Hochzeit. Glamouröser geht der Stil auch z. B. in der Gatsby-Richtung. Man kann wirklich so viel machen und in so viele Richtungen die Hochzeit gestalten: von einer Wald- und Wiesenhochzeit, einer Strandhochzeit bis hin zu einer Hochzeit in einer Windmühle. Viele Inspirationen und Dekorationsgegenstände findet man bei Flohmärkten und in Antik-Geschäften. Wie gut, dass meine Mama und ich eine leidenschaftliche Flohmarktgänger sind. Eine alte Schreibmaschine wartet schon auf ihren großen Auftritt.

Einfache Kleinigkeiten optimieren die Hochzeit im Vintage Stil: Häkeldecken, Wiesenblumen in Einmachgläsern, alte Holzschilder mit schöner Aufschrift (Inspirationen bekommt man beim Lettering), Tafeln, süße Stempel bei Einladungskarten und Menükarten, Jute-Stoff in allen Variationen und mit Spitze kombiniert. Nicht zu vergessen ist der Spaß bei Do-it-Yourself-Dekorationen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Auch wir haben uns für das Heiraten im Stil vergangener Jahrzehnte verliebt, deswegen war die Messe wirklich sehr passend.Mein Traum: Eine romantische Hochzeit im verträumten Stil alter Zeiten mit persönlichem Flair. Ich habe Mama und Muki schon nach alten Fotos gefragt, die an schöne Zeiten erinnern und die ich gerne auf unserer Hochzeit wiedersehen würde. Meine ersten Entwürfe für die Tischdekoration sind auch fertig und es wird fleißig nebenbei gebastelt und weiter gesammelt. Mein erstes Ringkissen habe ich passend zum Thema letzte Woche genäht und gestern habe ich auch eine Girlande erstellt. Dazu demnächst ein extra Blogeintrag =)

Und nun zur Vintage Wedding Messe:

img-20161016-wa0026

Die Location war perfekt für das Thema: die alte Handelskammer von Hamburg. Wusstet Ihr, dass die Handelskammer Hamburg die älteste deutsche Handelskammer ist? Sie wurde schon 1665 gegründet. Das Gebäude, das sich am Adolphsplatz befindet, grenzt direkt an das Rathaus und war vom Bahnhof aus schnell zu finden. Im gleichen Gebäude hat auch die Hamburger Börse ihren Sitz. Auf den ersten Blick beeindruckte uns das Gebäude durch den imposanten Säuleneingang. Im Inneren des Gebäudes erwarten uns eindrucksvoll, geschmückte Säle, die von architektonischer Finesse überzeugten. In den zwei Hauptsälen waren unzählige Hochzeitsstände angeordnet.20161016_170258

Zweimal machten Ann-Kristin und ich unseren Rundgang. Auch das Service Personal war passend zum Thema in Old-School-Kleidung mit Hosenträgern und Hut oder Spitzenkleidern und Blumenkranz gekleidet.

Es gab einfach so viel zu sehen und gleichzeitig, war es gar nicht so einfach zu erkennen was der jeweilige Aussteller in der anzubieten hat. In dieser Vintage-Masse hätte der eine oder andere mit etwas mehr mit persönlichem Stil punkten können.

img-20161016-wa0021

Was wir  dort u. a.zu Gesicht bekamen:

  • Hochzeitsfotografen, die mit ihren diversen Shootingangeboten, Hochzeitsreportagen, Fotoalben und Messerabatten uns begesiterten
  • Weddingplanner, die auch Teilplanungen oder auch das I-Tüpfelchen für eine Hochzeit anboten wie z. B. einen Oldtimer mit integriertem Sekttisch
  • Designer und Anbieter von Brautkleidern mit viel transparenten Stoff und viel hübscher Spitze
  • Anbieter von Accessoires wie hübsche Headpieces, Brautschleier und ein wenig Schmuck
  • Bäcker und Cateringservice, die für den schönsten Tag im Leben die unterschiedlichsten Torten- und Bachvariationen anboten. Die Cake Pops, die wir probieren durften waren wirklich zuckersüß und mega lecker: Knackige Schokolade von außen und weicher Schoko-Kuchenkern innen drin
  • Eine riesige Auswahl moderner Hochzeitspapeterie in vielen Vintage Stilrichtungen
  • Der Blog Hochzeitswahn, der Medienpartner der Messe ist und dort seine Magazine verkaufte
  • Zwei sehr charismatische Musiker und eine klasse Hochzeitssängerin, aber meine persönliche Hochzeitssängerin ist und bleibt nach wie vor meine begabte Trauzeugin Ann-Kristin Riemann ❤
  • DIY Workshop

An dem DIY Workshop nahmen wir beide selbstverständlich auch teil und zauberten uns süße Blumenkränze für unsere kreativen Köpfe. Auch wenn meiner eher einem Vogelnest glich, hatten wir viel Spaß dabei und eigneten uns schnell die Technik an. Zwei kleine Frauen sollten sich auf jeden Fall nächstes Mal früher zur Modeshow begeben, denn bei der ersten Show konnten wir nur wenig sehen, weil wir regelrecht in der Braut- und Brautjungfern-Menge untergingen.

Zur Modeshow: Die Brautkleider waren zauberhaft! Raffinierte Spitzte, hübscher Rückenausschnitt und tolle Stoffe. Die zierlichen Models legten einen professionellen Walk in atemberaubenden Kleidern hin. Leider bekamen wir auch Enttäuschungen von einigen etwas korpulenteren Models mit. Gerade der gewagte Trend zu  viel transparenten nude Stoff und vereinzelten Applikationen bewirkte bei der einen oder anderen Braut leichtes Entsetzen. Schade, dass hier der Fokus woanders gesetzt wurde.20161016_124342

Nach dem ersten Rundgang und der ersten Modeshow, gönnten wir uns beide eine Pause und aßen zusammen leckere Crêpes und tranken heißen Café. Bei der zweiten Modeshow saßen wir beide gleich ganz vorne, leider waren es aber dieselben Kleider aus der ersten Show. Das fand ich sehr, sehr schade und auch die Modelle waren dieselben, also war es eins zu eins dieselbe Show. Für diejenigen, die wirklich lange auf der Messe waren, also Ann-Kristin und ich, war das etwas langweilig. Wir hatten viele Kleiderstücke bei den Ausstellern gesehen, die wir gerne an einem Modell gesehen hätten. Wir haben viel gesehen und uns auch mit einigen Ausstellern unterhalten. Damit Ihr Euch auch einen kleinen Eindruck von der Messe verschaffen könnt, sind hier ein paar Bilder ❤

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mein Fazit: Ein wunderschöner Veranstaltungsort und eine inspirierende Vintage Wedding Messe mit vielen tollen Ausstellern. Wir haben gelacht, uns inspirieren lassen, gegessen, Café getrunken und den Tag genossen. Leider muss ich auch sagen, dass ich bei 12 Euro mehr als einen  DIY Workshop erwartet habe und mir etwas warmes zu Essen gefehlt hat, das vielleicht nicht gerade süß ist. Dennoch für alle Bräute und Brautjungfern sowie Hochzeitsinteressenten eine wundervolle Messe.

 

 

 

 

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Vintage_(Stilrichtung)
http://www.hamburg.de/handelskammer/
http://vintagewedding.de/ueberuns/

Our Pastry Story

Wenn Plan A scheitert, dann gehe über zu Plan B: Schokolade essen.“– Jean Kelsey

cake-924836_960_720

Liebe Schleckermäuler, Schokoholics, Naschkatzen und Immer-Auf-Diät-mit schlechtem- Gewissen-Menschen

ich weiß ganz genau, dass Ihr die Finger von den kleinen süßen Sünden auch nicht lassen könnt. Und wer sich jetzt zu seinem Schatz beiläufig umdreht und sagt, ja aber wenn dann doch nur „ein“ kleines Schokoladenstückchen, der weiß ganz genau, dass es nie bei einem Stückchen bleibt oder es ist eine kleine Sünde á la Muki, denn bei ihm ist das „kleine“ Stückchen eigentlich immer eine ganze Tafel. Apropos Schokolade, Muki hat mir vor kurzem von seinem Schoko-Trauma aus seiner Kindheit erzählt. Da bekommt der kleine aufgeregte Christoffer eine (in seinen Augen) riesige Schokoladentafel mit Haselnüssen zu Weihnachten geschenkt und sein Papa ißt die dann einfach mal eben beim Fernsehen auf.  An dieser Stelle muss ich aber meinen Schwiegervater verteidigen, denn natürlich kenne ich nur Muki’s Teil der Geschichte, aber seien wir mal ehrlich, hat nicht jeder von uns einem Mitmenschen mal ein Stückchen Schokolade „entwendet“, das so verführerisch und unbeobachtet auf dem Tisch lag?

Nun aber die Schokolade beiseite, denn heute geht es nicht nur um Schokolade. Nein, besser: Es geht um die Hochzeitstorte und die Candy Bar und dafür waren wir heute ganz aktiv auf Tour. Nach einigen Internetrecherchen und Telefonaten, hatten wir heute endlich mal einen Termin zur, ich nenne es mal „Tortenberatung“. Vorab habe ich bereits einiges an hübschen Torten bei Pinterest gesammelt, damit wir beide ein Bild davon bekommen, wie die Torte am Ende aussehen soll. Ganz so einfach ist das nicht, denn es gibt so ziemlich alles: Von einstöckig bis fünfstöckig, mit Fondant, Marzipan oder doch „nackig“ ganz Vintage-Like, fruchtig, schokig, nussig, bunt, schlicht, mit Dekoration, ohne und so weiter.

Die vielen Möglichkeiten hat uns die Inhaberin Petra Weiss von Little Luckies ganz persönlich erklärt. Little Luckies ein kleiner süßer Laden in Rastede, bietet nicht nur Torten an, sondern auch Cupcakes, Backutensilien, Back-Workshops und Cupcake-Candybar-Catering. Ein kleiner Blick in den Laden und ein passendes Zitat, das mir dazu einfiel: „Knusper, knusper, kneischen! Wer knuspert mir am Häuschen?

Auch wenn wir nicht Hänsel und Gretel sind, so erinnerten uns die Leckereien  doch sehr an das kleine Märchen. Offen, nett, kompetent und für jede Tortenidee zu haben, denn das kleine Team backt die Torten und süßen Cupcakes selbst in ihrer kleinen Backstube. Frau Weiss verriet uns Ihr Geheimnis, was den Cupcake- und Tortenteig so verdammt lecker macht: Eier. Nicht irgendwelche Eier, sondern die Eier ihrer fleißigen Hühner, um die sie sich  selbst liebevoll kümmert. Sie selbst sagt, dadurch sind ihre Teigböden nicht so hell und geschmacklos wie die Verpackten im Supermarkt, sondern saftig-gelb, locker und geschmacksintensiv, denn ihre Hühner legen keine gestressten null-acht-fünfzehn Eier.

Wusstet Ihr schon, dass jeder Boden komplett einen anderen Geschmack haben kann? Ganz oben, sollte natürlich etwas kommen, das das Brautpaar auch mag. Und jeder der Muki kennt, weiß, dass er genaue Vorstellungen davon hat, was er mag und was nicht. Ohne Euch auf die Folter zu spannen, verrate ich Euch, welchen Geschmack unsere dreistöckige Torte ganz oben haben wird: Schokolade und süße Himbeere<3 An zweiter Stelle überredete ich Muki zu einem weißen Schokoladenboden mit fruchtiger Mango-Creme. Nun möchte ich Euch aber nicht alles verraten und überlasse Eurer Fantasie den letzten Boden.

Und wie soll die Hochzeitstorte nun aussehen? Na, neugierig? Eine schlichte apricot Torte mit heller Spitzendekoration passend zum Thema Vintage würden alle vermuten, deswegen haben wir uns für etwas anderes entschieden. Eine Sailor Moon oder Star Wars Torte wird es auch nicht, auch wenn wir beide von den Ideen ganz angetan waren. Damit es noch eine kleine Überraschung bleibt, gibt es an dieser Stelle keine Bilder, sondern nur einen kleinen Vorgeschmack. Wer kennt nicht die schönen hellen Birkenbäume, in denen man in den frühen Jahren heimlich mal ein kleines Herz oder einen Namen hinein geschnitzt hat? Ich war von der Vorstellung total begeistert, dass die Torte wie Birkenrinde aussehen könnte und die liebe Frau Weiss sagte ganz selbstsicher, dass sie das auch hinbekommen kann (auch wenn sie diese Dekoration noch nicht gemacht hat). Natürlich wäre nur Birke etwas trostlos und aus diesem Grund sollen apricot Fondant-Blüten die Torte schmücken. Außerdem hatte Muki eine kleine Idee, wie die Torte noch etwas persönlicher wird, aber das bleibt an dieser Stelle noch unser kleines Wedding-Secret. Unsere Vorstellungen werden nicht ganz billig, aber die Hochzeitstorte ist das Statement unserer Hochzeit und ich habe mit 300- 500 Euro auch schon gerechnet gehabt. Es gibt selbstverständlich auch günstigere Möglichkeiten wie einen großen Obstboden, aber wir haben uns jetzt in die Vorstellung verliebt, unsere Gäste mit einer schönen Hochzeitstorte zu verzaubern.

Und war da nicht noch die Rede von einer Candy Bar? Auch wenn Muki erst nicht so von der Idee begeistert war und meinte „Muss man das denn machen, das kostet doch nur wieder was?“, aber nachdem er die süßen Köstlichkeiten gesehen hat, sah das so ungefähr so aus:

Für was haben wir uns entschieden? Cupcakes, Mini Cup Cakes, Macarons, Cake-Pops, Baiser und noch ein paar kleine Köstlichkeiten. Dazu werde ich noch ein paar Süßigkeiten holen, die dann in meine gekauften Gläser kommen. Das Tolle an Little Luckies: für 15 Euro verleihen sie Candy Bar Gläser und Behälter, für 15 Euro liefern sie und unser persönliches Glück: sie haben bereits mit dem Catering-Personal, das uns nächstes Jahr bedienen wird, öfters zusammen gearbeitet. Das bedeutet, jeder weiß, was er machen muss und es kommt nicht so schnell zum Chaos (das hoffe ich zumindest).

Wie Ihr habt noch nie von Little Luckies gehört? Kein Problem, denn auf der diesjährigen Messe Kuchenliebe am 18.- 20. November in Bremen, verkaufen Little Luckies Cup Cakes in vielen verschiedenen Sorten (http://kuchenliebe-bremen.de). Wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall zur Verkostung eingeladen, wobei wir es uns heute mit dem Kosten nicht verkneifen konnten…

Wer hat jetzt alles Lust auf Naschen bekommen?